Die Anwendung von Bachblüten

Die Bachblüten Anwendung eignet sich für alle Lebewesen jeden Alters. Bachblüten haben keine Nebenwirkungen und keine Wechselwirkung mit Arzneimitteln. Sie können daher mit jedem Behandlungs- und Therapieverfahren kombiniert werden. Bachblüten können auch nicht überdosiert werden. Denn sie arbeiten nicht auf körperlicher Ebene, sondern auf der Seelenebene.

 ist eine der Kernaussagen, die dem Bachblüten-System zugrunde liegen.

So wie Ihr Körper einen Selbstheilungsmechanismus in sich trägt und ständig neue Zellen bildet, um sich im wahrsten Sinne immer wieder neu zu erschaffen, so wohnt auch Ihrer Seele das Bestreben inne, Ihre Persönlichkeit immer wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
In unserer modernen, hektischen und von gesellschaftlichen Zwängen geprägten Zeit blockiert, missachtet oder überhört man jedoch oft unbewusst die Führung seines Höheren Selbst, so dass die innere Ordnung verloren geht und die Seele die Ausgeglichenheit nicht wiederherstellen kann. In der Folge kommt es zu psychischen Kurzschlussreaktionen wie Ängsten, Sorgen, Stimmungsschwankungen oder negativen Emotionen, die sich bis auf den Körper auswirken können.

Bachblüten werden nach dem Zwiebel-Prinzip angewendet, das heisst, man nimmt immer die Mittel, die zum gegenwärtigen Gemütszustand passen, um die eigene Seele so Schicht für Schicht vom Leid zu befreien. 
Das bedeutet zum einen, dass man nicht ohne Weiteres einem Problem ein Mittel zuordnen kann, sondern schauen muss, wie sich das Problem im Einzelfall äußert.

Vielfach wird ein seelischer Konflikt nicht rechtzeitig erkannt, so dass er behoben werden kann, bevor er weitere Konflikte nach sich zieht. Die Menschen greifen gerne erst zu Bachblüten, oder auch zu anderen Mitteln wie z. B. Schüssler Salzen, nachdem die Seele mehr oder minder drastischen Maßnahmen angezeigt hat, um auf die Fehlentwicklung der Persönlichkeit aufmerksam zu machen.
Die Anwendung der Bachblüten erfordert Arbeit an sich selbst

Wer Bachblüten erfolgreich anwenden möchte, muss bereit sein, sein Leben zu verändern. Bachblüten können seelische Programme aktivieren, die zwar durchaus im Hintergrund laufen mögen, weshalb Kinder und Tiere so gut auf Bachblüten reagieren. Werden diese Programme jedoch immer wieder vom Verstand gestoppt oder gar gelöscht, können sie nichts bewirken.

Bach spricht in diesem Zusammenhang immer wieder von Tugenden, die man entwickeln muss. Wer beispielsweise ungeduldig ist, muss eben lernen, dass alles im Leben seine Zeit braucht. (Impatiens) Heute eine Eichel in die Erde zu stecken, führt nicht dazu, dass morgen eine ausgewachsene Eiche dasteht. Die Bachblüte Impatiens kann einem dabei helfen, die Geduld aufzubringen, man muss sich jedoch bewusst sein, dass dies zur Konsequenz hat, dass man den Samen nicht nach einer Stunde ausgraben darf, um zu schauen, ob er bereits aufkeimt. Es geht also nicht darum, an die Wirkung zu glauben, sondern sie zu erlauben und den Weg bewusst zu gehen, den die Bachblüten uns weisen.